Innovatives Business Development beim Forum Alpbach

Design hat schon längst die Grenzen seiner ursprünglichen Anwendungsfelder überschritten und ist heute eine der bedeutendsten Methoden- und Prozesstreiber für Innovations- und Lösungsentwicklung – sowohl für die Wirtschaft als auch für die öffentliche Hand. Dabei stellen Begrifflichkeiten wie Design Thinking, radikale Kollaboration, Co-Creation, oder „rapid prototyping“ nur die Speerspitze dar.

Mit dem Ziel, den Diskurs über innovative Methoden zur Entwicklung neuer Geschäftsfelder, Produkte und Services anzufeuern und deren Potenzial anhand einer konkreten Case-Study auszuloten, starteten Brainds, designaustria und Erste Bank im Sommer dieses Jahres ein kollaboratives, zweistufiges Projekt.

Phase 1

Phase 1 konzentrierte sich auf zwei komplexe Fragestellungen der Erste Bank im Bereich Service-Design, für die konkrete Anwendungen gefunden werden sollten. Um möglichst rasch innovative Lösungsansätze zu generieren, wurde im Juli im designforum Wien ein zweitägiges „Design Thinking Camp“ veranstaltet. 20 Mitarbeiter der Erste Bank aus unterschiedlichen Unternehmensbereichen, zwei Kunden und zehn Designer ließen sich auf den transdisziplinären Prozess ein, gingen – unter Anleitung von Cornelia Schöberl-Floimayer, Leiterin des Departments für Customer Experience bei der Erste Bank, Oliver Heiss, Managing Partner bei Brainds, Klaus Weissmann, Innovationsberater, und Michael Thurow, Geschäftsführer von tm concepts – den Problemstellungen intensiv auf den Grund und erarbeiteten fünf Protoypen für neue Service-Produkte.



Phase 2

Um den Prozess selbst und dessen Ergebnisse auf Expertenebene zu diskutieren, stellten sich die Projektpartner in Phase 2 im Rahmen der Wirtschaftsgespräche des Europäischen Forum Alpbach einer Experience Session. In konstanten Dialog mit den Workshop-Hosts und unterstützt von Gerhard Zeiner, Chief Operating Officer von SAP Österreich und Markus Hanzer, Vorstand von designaustria, konnten die rund 40 Teilnehmer/innen in einer spannenden Abfolge unterschiedlicher Formate die Anwendung von Design Thinking in der Business Development-Arbeit hautnah erfahren und ihre Sinnhaftigkeit und Userfreundlichkeit gemeinsam mit Expertinnen/Experten kritisch hinterfragen.

Dass die – im übrigen an der Stanford University entwickelte – Design Thinking Methode dazu beiträgt, lustvoll und kreativ „out of the box“ zu denken und zugleich ein wertvolles, hoch effizientes Tool für innovatives Business Development darstellt, zeigt o. a. Film-Feature.