„Erfolgreich Scheitern?“– Eine Workshop-Reihe der Jungen Industrie

Hierzulande gilt Scheitern oft immer noch als Tabu, wird nach Möglichkeit verheimlicht und in keinster Weise als Chance erkannt: Es gibt keine Kultur des Scheiterns, oder anders formuliert, keine Kultur des Mutes in unserem Land. Was andernorts längst Normalität ist, entwickelt sich in Österreich leider nur langsam. Doch welche Wege gibt es, um den methodischen Umgang mit Scheitern zum integrativen Bestandteil der Unternehmens- und/oder Standort-Strategie werden zu lassen?

Die Junge Industrie Niederösterreich und Burgenland hat diese Frage zu ihrem zentralen Thema gemacht. In einer von Brainds gemeinsam mit unserem Klaus Weissmann entwickelten und moderierten Workshop-Reihe wurden Antworten auf zwei Ebenen gesucht: Wie kann ich als Unternehmer/in – auf der Suche nach Innovation – Design Thinking einsetzen um erfolgreich zu scheitern? Und was muss in Österreich passieren, um eine Kultur des Mutes (zum Scheitern) Realität werden zu lassen – von der Wirtschaft über die Politik bis zur Bildung.

Der Workshop spannte einen lebendigen Bogen rund um das Themen „Scheitern und Mut“: Diskussionen in der Gruppe zu den Attributen und Charakteristika von Mut standen ebenso auf dem Programm wie die gemeinsame Beleuchtung des Szenarios „Wie wäre es, wenn alles gut wäre?“ und die Ableitung konkreter Handlungsempfehlungen zur Etablierung einer „Kultur des Mutes“ – im Hinblick auf das Wirken als Führungskraft im eigenen Unternehmen sowie als verantwortungsbewusste/r Staatsbürger/in.