Strategieentwicklung

Markenentwicklungen verlangen fundiertes Wissen und hohe Empathie gegenüber allen Stakeholdern. Vielfach werden dabei Kreationsprozesse zu früh in Gang gesetzt, also bevor strategische Klarheit darüber besteht, wo die Marke in fünf Jahren stehen soll und gegen wen man sich klar positionieren muss. Die teuersten Markenentwicklungen sind dabei jene, die bereits nach zwei bis drei Jahren wieder einen Relaunch benötigen (wir erinnern an Fälle wie „jet-2-web“), oder auch jene, in denen Mitarbeiter und andere Stakeholder sich gegen die neue Marke sträuben, weil der Einbezug in der Strategiephase zu gering war (wir erinnern an das „not-invented-here“-Syndrom).

Um hohe Umsetzungskosten (Kreation, Produktion, Marketing) vorab zu vermeiden, empfiehlt Brainds eine schrittweise, partizipative Entwicklung.

Mit diesem seit über zehn Jahren bewährten und kontinuierlich optimierten Prozess begleitet Brainds die erfolgreiche und nachhaltige Entwicklung von Strategien und Marken-Identitäten mittlerer und großer Organisationen, von Corporate Brands, Public Brands und Destinationsmarken.

Bildschirmfoto 2015-06-17 um 09.22.23

Markenberatung

In Zeiten von gesättigten, ausdifferenzierten Märkten sowie kritischen, bewussten Käufern, wird das Thema Marke immer relevanter. Zunehmend erkennen Unternehmen, Organisationen und Institutionen weltweit, dass langfristiger Erfolg und die Steigerung des Unternehmenswerts mit einer starken „Brand“ einhergehen – und diese keineswegs nur ein Spielball des Marketing ist, sondern ein strategisches Instrument zur Unternehmenssteuerung und -entwicklung.

Diese Tendenz ist relativ jung. Vor nicht allzu langer Zeit bezog sich das Thema Branding meist nur auf äußerlich wahrnehmbare Attribute wie Logo oder Bekanntheit einer Marke. Heute erkennen die Geschäftsführer und Vorstände zukunftsorientierter Unternehmen aller Branchen immer deutlicher, dass innere Werte wie Identität, Vision, Positionierung und Unternehmenskultur einen systemischen Organismus bilden, der mittels strategischer Markenführung gezielt gesteuert werden kann. Das macht Branding zu einem der wirkungsvollsten Management-Tools.

Marke als Leitstern von interner und externer Kommunikation

Brainds unterstützt Marken dabei, im Kontext ihres Handelns im Marktumfeld ein kongruentes Bild von sich nach innen wie nach außen zu erzeugen. Im Bewusstsein, dass alle Markenkontaktpunkte in die Marke einzahlen, werden ihre wichtigsten Elemente wie Werte, Kundennutzen, Wettbewerbsvorteile oder Positionierung nicht nur „durchdacht“ und „beschrieben“, sondern schlüssig aufbereitet.

Brainds bringt die Ergebnisse des Markenprozesses anhand von Guidelines – wie etwa Brand Briefs, Brand Books, Brand Style Guides – auf den Punkt. So lässt sich die neue Brand Identity verlustfrei an Mitarbeiter und Partner kommunizieren.

Immer öfter übernimmt Brainds auch die Funktion einer „Lead Agency“ und unterstützt beim Aufbau von grundlegenden Marketing- und Kommunikationskonzepten, die in die Jahresplanungen oder das Management von Agenturnetzwerken einfließen.

Druck

Identität & Positionierung

Identität ist das einzige Asset, das nicht kopiert werden kann. Die Instrumente der identitätsbasierten Markenführung (vgl. Burmann, Aaker) zielen daher nicht mehr nur auf den Konsumenten, sondern auf die Systemwelt und die gesamte Wertschöpfungskette: Unternehmenskultur, Produktentwicklung, Herstellung, Distribution, Mitarbeiterführung, Recruiting, Investoreninteresse, Partnergewinnung und Kundenbindung.

Durch eine klare, identitätsbasierte Marke können nachhaltig Wettbewerbsvorteile aufgebaut werden. Investitionen in die Intelligenz und Konsistenz einer Marke stiften aber auch – anders als Werbespendings oder kurzfristig wirksame Marketingausgaben – nachhaltigen Nutzen auf unterschiedlichsten Ebenen:

– Höhere Erträge aus dem Preispremium
– Ausbau des Markenwertes (IPR)
– Erhöhung der Kundentreue durch Authentizität und Klarheit
– Einsparung im Marketing durch Konsistenz an allen Touchpoints
– Qualitätssteigerung im gesamten System durch vernetzende Werte
– Höhere Mitarbeiterbindung und -identifikation
– Stärkere Anziehungskraft als Arbeitgebermarke

Brainds arbeitet seit 15 Jahren nach diesem Markensystem und berät Kunden umfassend dazu, wie die Identität ihrer Marke in USPs und in Markenversprechen übersetzt werden kann, mit welchen Motiven neue Kundengruppen erreichbar sind, wie Kontaktpunkte besser gestaltet werden können oder welche Entwicklungspotenziale (business development) abrufbar und einlösbar sind.

Markenanalyse

Die Evaluierung von Marken erfordert sowohl ein breites Bild der Gesamtsituation als auch ein fundiertes Gespür für das Detail. Um zu validen Marktforschungsergebnissen zu gelangen, formuliert Brainds – im Vorfeld der Beauftragung des Marktforschungspartners – gemeinsam mit dem Kunden die Themenstellungen und Zielsetzungen einer Erhebung. Dieses Coaching in Marktforschungsprojekten vermeidet die übliche abstrakte Tabellen,- und Diagrammflut im Ergebnis, sondern zielt stattdessen auf das Erzeugen konkreter Handlungsempfehlungen ab.

Brainds unterstützt Sie bei der Vorbereitung des Briefings und der Entwicklung der Erhebungssystematik ebenso wie bei der Identifikation der geeigneten Marktforschungspartner und der Interpretation und Nutzung der Daten.

Markenarchitektur

Im Zeitalter der Unübersichtlichkeit (Habermas) gehen viele Unternehmen dazu über, die Anzahl ihrer Marken zu verringern. Andererseits kann es wertvoll sein, für bestimmte Geschäftsfelder neue Marken zu entwickeln. Im Idealfall wird das Markenportfolio derart strukutriert, dass das gesamte System resilient ist.

Brainds erstellt Ist-Analysen, zeigt Stärken, Schwächen und Perspektiven auf und hilft Ihnen, in Ihrem Markenportfolio die relevanten Märkte adäquat anzusprechen und potentielle Synergien der Markenarchitektur optimal auszuschöpfen.

Employer Branding

Qualifizierte, motivierte Mitarbeiter sind in unserer Diensleitungs- und Wissensgesellschaft die größten Erfolgstreiber jedes Unternehmens. Entsprechend härter wird der Wettlauf um die besten Köpfe: Neben Gehalt und Karrierechancen spielen für die junge Generation bei der Jobwahl auch Faktoren wie Identifikation, einhergehend mit Stolz, für eine starke Marke zu arbeiten, eine wichtige Rolle. Gezieltes Employer Branding hilft Ihnen, eine anziehende Unternehmenskultur zu fördern, Werte und Visionen erlebbar zu machen und Ihre Markenstrategie im Alltag glaubhaft umzusetzen. Auf diese Weise greifen die übergeordneten Ziele Ihres Unternehmens mit den persönlichen Werten Ihrer Mitarbeiter sinnstiftend und kongruent ineinander.

Brainds setzt Brand Engagement- und Trainings-Prozesse für 50 – 500 Mitarbeiter so um, dass diese selbst Pläne und Ideen für die Marke entwickeln können und Ressourcen geschont werden. In „Do the brand“- Workshops werden gezielt Ansätze entwickelt, wie die Marke im Alltag gelebt wird und Kundenerwartungen im Sinne des Markenversprechens erfüllt werden können. Im Hinblick auf die Positionierung des Unternehmens am Arbeitsmarkt unterstützt Brainds das Zusammenspiel von Marketing und Human Resources zur Definition und Umsetzung einer expliziten Employer Brand.

Markenmanagement

Ursprünglich war Markenführung auch für Unternehmensmarken meist Aufgabe interner Marketingabteilungen. Das ist bei Corporate Brands immer weniger zielführend, zumal in der mitarbeiterintensiven Dienstleistungswelt alle Abteilungen involviert werden müsssen. http://www.brainds.com/services-strategy/ http://www.brainds.com/services-strategy/ http://www.brainds.com/services-strategy/ http://www.brainds.com/services-strategy/Heute nehmen sich daher immer mehr Geschäftsleitungen der Marke an und integrieren Produktentwicklung, Finance, Vertrieb und Human Resources (Stichwort: Employer Branding) in die Markenführung.

Brainds unterstützt Sie bei der Implementierung eines effektiven Markenmanagements, das in der Lage ist, Mitarbeiter einzubeziehen und Abteilungsgrenzen (Stichwort: „Silodenken“) zu überwinden. Dafür stellen wir sowohl Instrumente wie „Brand Books“, „Voice Books“ und andere Manuale und Handlungsanleitungen als auch Messkriterien für regelmäßige Reviews zur Verfügung, die für das Management relevant sind: „What doesn`t get measured, doesn`t get managed!“.

Brand Innovation

Eine Schlüsseldisziplin der Markenführung ist die stetige Innovation und Anpassung an neue Marktbedürfnisse, die ihrerseits leider oft genug als Bedrohung wahrgenommen werden, anstatt als Impulsgeber für neue Markchancen.

Brainds ist Spezialist für die Innovations-Methoden wie „design thinking“, „disruptive innovation“ und „radical collaboration“ und unterstützt Unternehmen mit interdisziplinären Teams und Tools dabei, Neues zu entwickeln.

Wir bieten unseren Kunden Kurzformate, wie zweitägige „Ideation Workshops“, aber auch längerfristige „design thinking“-getriebene Entwicklungsprozesse, mit dem Ziel, die bestehende Unternehmenskultur und die vorhandenen Kernkompentenzen für neue Denkansätze und Marktchancen zu öffnen.

Markenbewertung

Intellectual Property Rights (IPR) wie Patente oder Marken zählen zu den größten Vermögensaktiva unserer Zeit. Zwischen 20% und 60% des gesamten Unternehmenswerts beruht heute auf dem Markenwert. Obwohl die Bewertungsverfahren in den letzten Jahren massiv an Valididät gewonnen haben und der bilanzielle Ansatz von Markenwerten bei Kauf oder Verkauf heute üblich ist, sind sich viele Unternehmen noch unsicher, ob das Thema Markenwert auch für sie relevant ist.

Brainds hat daher in Zusammenarbeit mit dem Münchner Bewertungsspezialisten BrandStock GmbH den Reader „Markenwert – sollen wir unsere Marke bewerten lassen?“ verfasst, der Ihnen in nur wenigen Minuten zeigt, ob Markenbewertung für Ihr Unternehmen ein Thema ist. Den Reader können Sie hier bestellen.