„Unruhige Zeiten benötigen Perspektivenvielfalt!“ Ein Expertengremium war sich einig: Nur ein ausgewogener Gender-, Generationen- und Kulturmix macht Unternehmen stark und erfolgreich.


Wien (OTS) – Im Rahmen der Wirtschaftsgespräche des Europäischen Forum Alpbach wurde bei der Breakout Session 09 „Die Macht zum Wir“ das Thema diskutiert, wie ein Miteinander statt eines Gegeneinanders von Mann und Frau in den Unternehmen gelingen kann. Dabei war ein prominentes Panel mit Harald Katzmair (Soziologe, Philosoph und Leiter von FASresearch), Rebekka Reinhard (Philosophin, Autorin, Keynote-Sprecherin), Maria Zesch (CCO T-Mobile Austria) und Gerald Gruber (General Manager Mastercard Austria) unter der Moderation von Sonja Zant (Unternehmensberaterin) geladen. Letztendlich ist das Macht- und Geschlechterkampf-Thema zwischen Mann und Frau eines, über das schon viel gesprochen wurde, das viel bedeutet, das einiges in Bewegung gebracht hat, aber gleichzeitig hartnäckig stabil bleibt und rasend stillsteht – und das, obwohl sich die Welt um uns immer schneller dreht und rasant verändert.

Die gesamte OTS-Pressemeldung zur Breakout-Session finden Sie hier.

Insights zur Fragenvielfalt, warum in digitalen, umbrechenden Zeiten mehr Agilität zu mehr Stabilität führt und wie Frauen und Männer Führungskultur neu gestalten können, gemeinsam lernen zu experimentieren und Unternehmen wirksam zu transformieren, finden Sie hier.